Grußwort des Oberbürgermeisters der Großen Kreisstadt Aue-Bad Schlema

„Mit dem Festival werden Menschen unterschiedlichster Herkunft und aus unterschiedlichsten Regionen zusammengeführt, denn Musik verbindet genauso, wie Brücken verbinden.“

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde der Blasmusik,
liebe Gäste der Stadt,

vom 20. bis 22. September 2019 wird sich der Ortsteil Bad Schlema wieder in eine Hochburg der Blasmusik verwandeln. An drei Festivaltagen gibt es ca. 60 Konzerte mit Blasmusik zum Erleben auf zwei großen Bühnen in einem Festzelt mit 4.000 Sitzplätzen. Hinzu kommen zwei große Festumzüge mit jeweils 1.000 Mitwirkenden. Die Leistung, dieses Musik-event zu organisieren und durchzuführen, war übrigens eine der Referenzen, die die Stadt Aue-Bad Schlema für die Durchführung des Tages der Sachsen im Jahr 2020 qualifiziert haben. An dieser Stelle möchte ich vor allem den Organisatoren und all denen, die mit der Durchführung dieser Veranstaltung betraut sind, ein großes Kompliment für die geleistete Arbeit aussprechen.

Heinrich Kohl
Heinrich Kohl

Das Festzelt soll künftig auf der Halde 65 in Bad Schlema stehen. Die Sanierung geht gut voran. Die Halde wird seit Januar 2018 abgetragen und anschließend soll die sanierte Fläche genutzt werden. Startschuss für das Wismut-Großprojekt war im Januar 2018. Erst kürzlich wurde ein ergänzendes Verwaltungsabkommen für die Sanierung der Wismut-Altstandorte unterzeichnen, welches auch für die kommenden Jahre solche und ähnliche Sanierungsmaßnahmen möglich macht.

Das Blasmusikfestival ist unbestritten neben dem Auer Stadtfest eines der Highlights des Jahres im städtischen Geschehen. Seit 1992 gibt es diesen Event, 1998 wurde die Veranstaltung in Europäisches Blasmusikfestival umbenannt. Mittlerweile hat sich das Ganze sogar zum „Festival mondial bzw. international“ entwickelt. Mit der Beteiligung der südamerikanischen Band „La Estrella“ im vorigen Jahr blieb man mit junger Unbeschwertheit und kolumbianischen Rhythmen, neben der traditionellen Blasmusik, am Puls der Zeit. So repräsentieren die verschiedenen Blasmusikgenres die Vielfalt dieser Musik aus allen Teilen Europas und der Welt.

Den Besuchern wird mit einem Cross-over von Swing und Bigband-Sound bis hin zu Volksmusik und Arrangements moderner Rock- und Popmusik ein breites musikalisches Spektrum geboten. Mit dem Festival werden Menschen unterschiedlichster Herkunft und aus unterschiedlichsten Regionen zusammengeführt, denn Musik verbindet genauso, wie Brücken verbinden.
Ich wünsche Ihnen und uns allen viel Vergnügen bei drei aufregenden Blasmusikfestivaltagen!

Ein Herzliches Glück Auf!

Heinrich Kohl
Oberbürgermeister von Aue-Bad Schlema

This post is also available in: enEnglish